Philippinen vor Wiedereinführung der Todesstrafe

16.05.2016 00:00

ORF.at, 16.05.2016:

Der künftige philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat die Wiedereinführung der Todesstrafe angekündigt.

Bildquelle: www.amnesty.de

Nach seinem Amtsantritt Ende Juni werde er den Kongress auffordern, die Todesstrafe durch den Strang wieder einzuführen, sagte Duterte gestern bei seiner ersten Pressekonferenz nach der Wahl am 9. Mai. Zudem werde er der Polizei Schießbefehl gegen Mitglieder des Organisierten Verbrechens und gegen Kriminelle erteilen, die sich ihrer Festnahme widersetzten.

Als weitere Maßnahmen in seinem angekündigten Kampf gegen Kriminalität und mehr Sicherheit kündigte Duterte ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit ab 2.00 Uhr nachts an. Kinder dürfen künftig nicht mehr allein nachts auf der Straße sein. Eltern sollten bei Zuwiderhandlung festgenommen und wegen Vernachlässigung ins Gefängnis gesteckt werden.

Die 2006 auf den Philippinen abgeschaffte Todesstrafe will Duterte für eine ganze Reihe von Verbrechen, darunter Drogenhandel, Vergewaltigung, Mord und Raub, wieder einführen. Duterte hatte in seinem Wahlkampf vor allem auf das Thema Sicherheit und Kampf gegen die Kriminalität gesetzt.

Kommentar:

Man kann es drehen und wenden wie man will: Er hat als Bürgermeister seine Stadt zur sichersten in ganz Südostasien gemacht.....

—————

Zurück