Serie: Vertrieben - Die Geschichte meiner Tante

Fortsetzung: Vertrieben (11)

24.03.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) „Kommt schnell ans Fenster und schaut auf die Troppauer Straße“! Was gibt es zu sehen? Ein langer Zug ausgemergelter bis aufs Skelett abgemagerter Männer in Sträflingskleidung wird auf der Straße vorbei getrieben. Wie...

Fortsetzung: Vertrieben (12)

20.04.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) Nun sitzen wir alle am Bahnsteig und essen unsere Mittagsschnitte. Ein großer zutraulicher Schäferhund läuft herum und Adelheid und ich werfen ihm voller Entzücken Brotbrocken zu (er kann sie geschickt schnappen), bis...

Fortsetzung: Vertrieben (13)

30.04.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) Mit dem Pfarrhaus von Mohrau hält Tante Rosi gute Kontakte. Dort ist sie aufgewachsen, dort dürfte sie sich „wie zu Hause“ gefühlt haben. Mit Pfarrer Alfred Dietz und seiner Haushälterin, Fräulein Anita, versteht sich...

Fortsetzung: Vertrieben (14)

03.05.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) Immer angstvoller und erregter werden die Leute. Wird uns die Wunderwaffe (V1 und V2) das Kriegsglück und den Endsieg bringen? Viele, viele glauben daran. Und als Roosevelt stirbt, meint man, dies sei nun die Wende wie...

Fortsetzung: Vertrieben (15)

07.05.1945 00:00
4 (Foto: Bayrischer Rundfunk) Es ist der 7. Mai 1945. In der Früh kommt Roswitha ins Zimmer zu uns. „Heute Nacht haben völlig erschöpfte deutsche Soldaten im Dorf um Quartier gebeten. Tante Rosi hat viele aufgenommen. Ihr könnt nicht in die Küche,...

Fortsetzung: Vertrieben (16)

08.05.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) Es dämmert schon draußen. Jetzt wagen sich einige Leute ins Freie. Eins der Bernt-Mädchen schleicht weinend zu uns in den Keller. Soll sie mit den Soldaten ins Gebirge ziehen, um den Russen zu entgehen? Muttl kann keinen...

Fortsetzung: Vertrieben (17)

10.05.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) Gewehrschüsse, Schreien, Johlen und Lachen. Die Russen feiern den Sieg. Mit Alkohol, mit viel Alkohol. Die Russen, die jetzt auftauchen, sind in der Regel betrunken und meist sehr gefährlich. Was für ein Rauch steht im...

Fortsetzung: Vertrieben (18)

20.05.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) Immer neue Gehöfte gehen in Flammen auf. Jetzt brennt lichterloh auch das Wohnhaus von Müllers, unseren oberen Nachbarn (Tante Rosi ist mit Frau Müller befreundet und hat abends mit ihr oft „Halma“ gespielt). Ein...

Fortsetzung: Vertrieben (19)

30.05.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) Nach 14 Tagen holt uns der Pfarrer zu sich auf den Pfarrhof, wo ja Roswitha schon lebt. Tante Rosi und Muttl getrauen sich nicht, schutzlos mit den vier jüngeren Kindern allein im Häusl zu bleiben. Außer uns hat Herr...

Fortsetzung: Vertrieben (20)

01.06.1945 00:00
(Foto: Bayrischer Rundfunk) Überall liegt Munition umher und wir Kinder sammeln sie eifrig. Zwar ist dies verboten und natürlich gefährlich, doch das stört uns nicht. Interessiert schauen Adelheid und ich zu, wenn Buben Patronen aufklopfen und...
<< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>