Das politische Erdbeben vom 31. Mai 2015

31.05.2015 00:00
Steiermark:

Gegen 17 Uhr muss es gewesen sein, kurz vor der blauen Stunde, als es zu beben begann. Die blaue Gmundner Keramik schepperte. Die Kuckucksuhr krachte herunter, genau meiner Frau auf den Kopf. Neben ihren blauen Augen hatte sie nun auch eine gewaltige blaue Beule. Im blauäugigen Bemühen, dass wenigsten die Kuckucksuhr unbeschädigt bleibt, rumpelte ich die Kellerstiege runter und hatte nun überall am Hinterteil und sonst wo lauter blaue Flecken. Zum Glück war unser Älterer gerade zu Hause. Er war zwar auch schon ziemlich blau, bot sich aber an, uns auf die Unfallchirurgie nach Bruck zu bringen. Verwegen in Schlangenlinien aber ohne Blaulicht preschte er dahin, was aber nichts ausmachte, da sich bald eine ganze Meute an Blaulichtern uns angeschlossen hatte. So erreichten wir sicher die Ambulanz, wo ein netter behäbiger Pfleger in blauer Dress uns ein bisserl lallend fragte, was wir denn hier wollen.

Dann kam der Doktor, auch in so einer blauen OP-Kutte, aber sonst eher blass, schaute sich meine blauen Flecken und die blaue Beule meiner Frau an und meinte nur, bis zur blauen..... ähhh goldenen Hochzeit ist das schon wieder in Ordnung und wir sollen uns verpissen, sonst erleben wir ein blaues Wunder. Na gut, wir verpissten uns. Meine Frau war aber nicht zufrieden, sie bekam Hunger und wenn sie Hunger bekommt, wird sie unausstehlich. Also fuhren wir zum Blauen Adler, wo uns ein etwas grantiger Kellner mit blauer Schürze empfing und fragte, was wir hier wollen. Also wir wollen was zum essen. Na wenn´s unbedingt sein muss, knurrte er, aber wir haben heute nur Forelle blau. Also Hungertod oder Forelle blau. Wir haben uns dann doch für die Forelle blau entschieden. Sie sah köstlich aus und so habe ich gleich ein großes Stück herunter gesäbelt und in den Mund gestopft. Das hätte ich nicht tun sollen. Irgend so eine Gräte hat sich da wohl verkeilt, ich rang nach Luft und lief grässlich blau an……

Dann bin ich aufgewacht, schweißgebadet und öffnete vorsichtig die Augen. Ich sah nur blau, alles blitzblau. Grauen bemächtigte sich meiner. Es war ein strahlend blauer Himmel. Bin ich schon dort angelangt? Vorsichtig drehte ich den Kopf zur Seite. Gott sei Dank, es gab sie doch noch: saftig grüne Sträucher, leuchtend roter Mohn und viele kleine schwarze Kaulquappen, die wieselflink dahin flitzen……. gerettet !!!

Bildquelle: betreutblog.de

—————

Zurück