Umfrage Bundespräsidentenwahl 2016

14.04.2016 00:00

www.kleinezeitung.at/s/politik/bundespraesident/4962392/Umfrage_Van-der-Bellen-nur-noch-knapp-vor-Hofer

Das Problem bei solchen Umfragen ist, dass telefonisch kontaktierte Leute vielfach nicht bereit sind, ihre Meinung irgend jemandem, den sie nicht kennen und dessen Identität nicht überprüfbar ist, zu sagen. So erhalten Meinungsforschungsinstitute nur von 50 oder sogar noch weniger Prozent der Kontaktierten Angaben. Zudem besteht die Tendenz - und das hat mit der medialen Vernaderung der FPÖ zu tun - dass potentielle FPÖ-Wähler sich noch weniger oft outen. Damit werden Umfrageergebnisse unscharf und so ist auch zu erklären, dass Wahlergebnisse danach etwas anders aussahen als die Umfragen zuvor.

Meine Vermutung ist, dass aus diesen Gründen der FPÖ-Kanditat Hofer unterrepräsentiert ist und er unter den Wählern tatsächlich vor Van der Bellen liegen könnte.

—————

Zurück